Freizeit

Hat jeder eine 2. Chance verdient?

Die Frage ob jeder Mensch eine zweite Chance verdient hat, kann man gar nicht so leicht beantworten, da man diese Frage sowohl persönlich, als auch gesellschaftlich beantworten kann und auch muss. In vielen Bereichen, gerade in den europäischen Gesellschaften, ist die sogenannte zweite Chance ein essentieller Bestandteil der Kultur. Es gibt sogar umfangreiche Blogs, die sich mit dem Thema befassen wie zum Beispiel unter https://www.2te-chance.com/ wo viele Themen des Alltags behandelt werden – immer auch im Hinblick auf die Institution der “2. Chance”. Aber gehen wir doch zunächst auf den gesellschaftlichen Aspekt ein.

Zweite Chancen in der Gesellschaft

Ein solcher Bereich wo das der Fall ist, ist zum Beispiel das Strafrecht. Ob Betrug, Diebstahl oder sogar auch Mord, hinter jeder Strafe steht wieder die Möglichkeit der Rückkehr in unsere Gesellschaft. Strafen wie Lebenslänglich, wo es dann auch tatsächlich lebenslänglich ist, gibt es in diesem Umfang so nicht direkt. Gerade bei leichten Vergehen, gibt es oftmals auch die Chance einer Geldstrafe oder eine Bewährungsstrafe. Wo man sich im Rahmen einer zweiten Chance bewehren kann. Oder man denke an das wirtschaftliche Leben. ist man überschuldet, so gibt es die Möglichkeit der Insolvenz und damit die Befreiung von der Schuldenlast. Das ermöglicht wieder den Rückkehr in ein normales wirtschaftliches Leben. Sicherlich bleibt aber ein Stückweit ein gesellschaftlicher Makel. Oder hinsichtlich unseren Daten, gerade auch im Internet und dem Recht auf Vergessen. So dürfen Sachverhalte im Internet, aber zum Beispiel auch bei Behörden nicht unbegrenzt gespeichert und zum Nachteil von einem Menschen sein. Gerade anhand von diesen Beispielen aus unserer Gesellschaft kann man erkennen, das es die zweite Chance gibt. Natürlich stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, hat man eine zweite oder vielleicht sogar eine dritte oder vierte Chance verdient? Nimmt man die hier aufgeführten Beispiele, so kann man diese Frage mit einem klaren “Ja” beantworten. Wobei es auch schwer fallen würde, diese Frage anders zu beantworten. Dann müsste man nämlich zu jedem Lebensbereich genau definieren, was man alles nicht akzeptiert und dementsprechend auch keine weiteren Chancen einräumt. Oder was soll sonst gelten, Hautfarbe, Religion? Sicherlich nicht. Wobei sich auch die Frage stellen muss, was für Folgen hat das Versagen einer zweiten Chance?

Zweite Chance aus persönlicher Sicht

Neben diesem gesellschaftlichen Aspekt der zweiten Chance, gibt es natürlich auch die persönliche Seite. Natürlich gibt es Vergehen oder sogar Verbrechen, die kann nicht jeder Mensch verzeihen. Oder man denke an die eigene Beziehung zu einem Partner und Untreue, auch hier kann ein Verzeihen und damit eine zweite Chance, möglich sein oder auch nicht. Hier spielt natürlich auch eine Rolle, wie schwerwiegend der Vertrauensmissbrauch war. Gerade bei der persönlichen Seite nach einer zweiten Chance, kann man dies nicht pauschal beantworten, da jeder Mensch hier in seinem Wertvorstellungen und Gefühlen anders gestrickt ist. Letztlich sollte man sich aber auch die Frage stellen, was ist wenn ich in dieser Situation wäre? Sicherlich würde man sich dann auch eine zweite Chance wünschen. Daher sollte man gerade wenn man mit einer solchen Frage konfrontiert wird, immer auch selbst prüfen. Ob man letztlich nicht doch, vielleicht unter gewissen Bedingungen oder mit einem zeitlichen Abstand verbunden, eine zweite Chance seinem Gegenüber einräumt. Klar besteht hier immer auch die Möglichkeit, dass man wieder enttäuscht wird. Doch das ist eine Vermutung, eine Angst, die man bei dieser Fragestellung nicht haben sollte.
Freizeit

Wandern in Berlin – besser als in den Alpen?

Berlin ist als Großstadt bekannt, in der das Leben tobt und in der Touristen die Sehenswürdigkeiten sowie das Stadtleben genießen. Weniger bekannt ist, dass Berlin auch interessante Wanderwege und Wälder zu bieten hat. Berlin ist nicht nur Großstadt mit wenigen Grünoasen, sondern gehört zu den grünsten Städten des europäischen Festlandes. Das Bundesland Brandenburg, in dem Berlin liegt hat zudem viele Seen, Wälder und Naturparks zu bieten. Die Trennung zwischen Berlin und Brandenburg ist nicht so abrupt wie manche denken und die Wanderungen könne in sowie um Berlin erfolgen. Nachfolgend werden zwei Wanderrouten vorgestellt und die Unterschiede zwischen Wandern in Berlin und Wandern in den Vorarlberger Alpen erklärt. 

Tour um den Schlachtensee in Berlin

In Zehlendorf, einem Berliner Stadtteil im Südwesten, ist der Schlachtensee zu finden. Der See ist zum Einstieg in das Wandern gedacht und kann auch von Gelegenheitswanderern erkundet werden. Der Schlachtensee ist auch bei Joggern beliebt und ist zudem ein bekanntes Ausflugsziel. Ein weiterer Vorteil der einfachen Wanderroute um den Schlachtensee liegt in der schnellen Erreichbarkeit. Der See kann mit der S-Bahn erreicht werden und ist entsprechend gut an das Verkehrsnetz in Berlin angebunden. Der Schlachtensee bietet einen Rundweg, der mit ungefähr 6 Kilometern eine leichte Wandermöglichkeit darstellt. Wer eine längere Wanderung bevorzugt, der kann noch 2 bis 3 Kilometer weiter um den nächsten See wandern. In der Nähe des Schlachtensees befindet sich auch die Krumme Lanke. Die 6 Kilometer um den Schlachtensee sind in ca. einer Stunde oder anderthalb Stunden absolviert. Während der Wanderung kann die Natur in vollen Zügen genossen werden.

Wandern mit Havelblick

Wer die Wanderung mit ein paar Höhenmetern bevorzugt, der kann den Havelhöhenweg entlangwandern. Der Havelhöhenweg wird als schöner und lohnender Wanderweg bezeichnet. Der interessierte Wanderer kann 10 Kilometer zwischen Spandau und Wannsee absolvieren und am Ostufer der Havel entlang laufen. Der Weg führt den Wanderer die wunderschöne Havel entlang und verläuft an einer 35 Meter in die Tiefe führende Abbruchkante. Des Weiteren führt der Weg durch den Grunewald und bietet Wald, Fluss und andere Naturschönheiten. Der Havelhöhenweg bietet zudem mehrere Treppen, die rauf- bzw. runtergewandert werden müssen und gehört zu den mittelschweren Wanderwegen in und um Berlin. Die Anfahrt kann per S-Bahn und mit dem Bus erfolgen. Des Weiteren befindet sich auch ein kostenloser Parkplatz in der Nähe.

Wandern in den Alpen vs. Wandern in Berlin

Berlin hat nur ein paar Höhenmeter zu bieten und ermöglicht, beispielsweise bei der Wanderung des Havelhöhenwegs, Treppen zu steigen. Aber ein Vergleich mit der Wanderung in den Alpen ist es nicht. Die Alpen bieten hohe Berge und blühende Landschaften, die es zu bestaunen gilt. Sie sind allerdings nicht für Wanderanfänger gedacht. Wandern in den Vorarlberger Alpen ist z.B. bei Touristen beliebt. Wer es aber bevorzugt, die Natur zu genießen und anschließend Großstadtfeeling wünscht, der liegt mit einer Wanderung in Berlin richtig. Weitere Wanderziele in und um Berlin werden im Internet beschrieben.